Header Pic Header Pic
Header Pic Header Pic
Header Pic
Header Pic   Header Pic
Header Pic
Header Pic Header Pic
Header Pic  PfeilHome arrow Art der Trauung  
Header Pic
Header Pic

Art der Trauung Drucken

Rechtlich verheiratet ist man nur durch die Eheschließung auf dem Standesamt. Um die Romantik ins Spiel zu bringen, geben sich die meisten Paare nach wie vor das Jawort in der Kirche. Auch freie Trauungen sind eine Alternative zur kirchlichen Hochzeit geworden.

Standesamtliche Trauung

Welches Standesamt ist für uns zuständig?

Grundsätzlich erfolgt die Anmeldung zur Eheschließung beim Standesamt des Wohnortes.

Können wir uns am Samtstag standesamtlich trauen lassen?

Die Möglichkeit sich samstags trauen zu lassen variiert von Standesamt zu Standesamt.

Wir wollen zu einem anderen Standesamt. Wie gehen wir vor?

Falls Sie in einem anderen Standesamt den Bund der Ehe schließen wollen, müssen Sie dem für Sie zuständigen Standesamt mitteilen, dass es alle benötigten Unterlagen an das Standesamt Ihrer Wahl weiterleiten kann.

Beachten Sie aber, dass die notwendigen Dokumente mindestens einen Monat bevor der Bund der Ehe geschlossen wird, benötigt werden. Des Weiteren dürfen diese aber nicht älter als 6 Monate sein.

Können wir uns unter freiem Himmel standesamtlich trauen lassen?

Leider nicht. Standesämter müssen in Deutschland in öffentlichen Gebäuden sein.

Damit diese juristische Eheschließung nicht nur ein formularer Akt ist, bieten viele Standesämter besonders schöne Räumlichkeiten an.

Kirchliche Trauung

Die wohl romantischste Art der Trauung.

Sie sind gleicher Konfession?

  • Evangelisch: Es genügen der Taufschein und die Bestätigung der Konfirmation.
  • Katholisch: Es genügen der Taufschein und die Bestätigung der Firmung.

Sie wollen in einer besonderen Kirche heiraten?

Sie benötigen von dem für Sie zuständigen evangelischen Pfarramt eine Dimissoriale  (Entlassschreiben), bzw. von dem zuständigen katholischen Pfarramt einen Traulizenz (Entlassschein).

Sie haben unterschiedliche Konfessionen, oder einer von Ihnen ist konfessionslos?

  • Evangelischen Trauung: Der katholische Partner beantragt die "Dispens (Befreiung von der Formpflicht)" bei seinem katholischen Pfarramt. Falls er dies unterlässt, gilt er nach katholischem Kirchenrecht als nicht verheiratet.
  • Katholischen Trauung: Der nicht katholische Partner muss die Unauflöslichkeit der Ehe und die Bejahung des Kindes (Zusicherung, den Nachwuchs im katholischen Glauben aufzuziehen) anerkennen.

Was ist eine ökumenische Trauung?

Bei der ökumenischen Trauung sind die Partner unterschiedlicher Konfession. Wird in einer evangelischen Kirche geheiratet, handelt es sich um eine evangelische Trauung mit evangelischem Pfarrer unter Mitwirkung eines katholischen Pfarrers. Wird der Bund der Ehe in einer katholischen Kirche geschlossen, handelt es sich um eine katholische Trauung mit katholischem Pfarrer unter Mitwirkung eines evangelischen Pfarrers. Die Anmeldung erfolgt immer auf beiden Pfarrämter.

Sie haben einen Wunsch Pfarrer?

Der Priester Ihrer Wahl benötigt die Erlaubnis des Pfarrer, der für die Kirche/Kapelle zuständig ist.

Das Traugespräch

Vor jeder kirchlichen Trauung steht das Traugespräch.

  • Das Brautpaar und der Pfarrer können sich kennen lernen.
  • Persönliche Fragen können gestellt werden, wie z. B. Glaubensfragen, Probleme mit der Kirche usw.
  • Das Eheverständnis der katholischen bzw. der evangelischen Kirche kommt zur Sprache.
  • Die Trauanmeldung (evang.) bzw. das Ehevorbereitungsprotokoll (kath.) werden ausgefüllt.
  • Der Traugottesdienst wird besprochen, wie z.B. Aufbau und innerer Sinn, Lieder, biblische Lesungen, Gebete, Musikstücke, usw.

Freie Trauungen

Hochzeitszeremonie mit freien Theologen oder Redner

Gründe für eine Hochzeitszeremonie:
  • Sie sind aus der Kirche ausgetreten
  • Sie sind konfessionslos
  • Sie sind geschieden
  • Sie wollen sich an einem besonderem Ort „trauen“ lassen (Heißluftballon, Flugzeug, Strand, im Garten, usw.)
  • Sie haben außergewöhnliche Wünsche zu Ihrer Trauung
Was ist eine Hochzeitszeremonie?
Sie gestalten zusammen mit Ihrem ausgewählten freien Theologen, freiberuflichen Pfarrer, Redner oder sogar Moderator Ihre individuelle Hochzeitszeremonie. Diese sind für Ihre Wünsche und Ideen offen und realisieren so Ihre Traumhochzeit. Gegen Erstattung der Reisekosten, reisen die Freiredner auch gerne an.

Segnungsfeier

Sie waren katholisch verheiratet und inzwischen geschieden, wollen aber nochmals kirchlich heiraten? Die Lösung könnte eine Segnungsfeier mit katholischem Priester sein.
Was ist eine Segnungsfeier?
Die Segnungsfeier kann ganz unterschiedlich gestaltet werden, wobei es von Pfarrer zu Pfarrer Unterschiede gibt. Sprechen Sie am besten mit der für Sie zuständigen Pfarrei, wie man dort zu diesem Thema eingestellt ist. Segnungsfeiern können entweder ganz schlicht (ohne Gäste) abgehalten werden oder so, dass Sie diese kaum von einer kirchlichen Trauung unterscheiden können.

 
Header Pic
left unten
© 2017 All rights reserved | Webdesign
right unten